Psychedelic: The Twain Shall Meet von Eric Burdon & The Animals

Brainticket

Links zu den Webseiten der Interpreten: Link

Cottonwoodhill

Cover: »Cottonwoodhill« von »Brainticket«
1971
Cottonwoodhill von Brainticket zählt unbestritten zu den Psychedelic-Klassikern erster Güte. Eine hämmernde Canterbury-Orgel gibt den Takt vor und dann passieren alle möglichen Sachen. Eine Frau erzählt was und fängt dann an zu kreischen oder irgendwelche Geräusche werden eingeblendet. Diese Platte ist nichts für empfindliche Gemüter und an manchen Stellen kann sie sich auch mit den Aufnahmen von John Zorn's Painkiller / Naked City messen, was die Agressivität angeht.

Celestial Ocean

Cover: »Celestial Ocean« von »Brainticket«
1972
Celestial Ocean ist das dritte Werk von Brainticket. Abwechslungsreiche kosmische Musik, die nicht immer leicht eingänglich daher kommt, präsentiert die Gruppe um Mastermind Joël Vandroogenbroeck. An einigen Stellen des Albums ist eine Frauenstimme zu hören, die etwas an die berühmten Passagen auf ihrem grandiosen Erstling erinnert und ein Klaviersolo im Stil von Rondo À La Turk gibts außerdem auf Celestial Ocean.

Vor etlichen Jahren formierte sich diese psychedelische Kultcombo neu und bringt seitdem sporadisch Alben auf den Markt.

Psychonaut

Cover: »Psychonaut« von »Brainticket«
1972
Psychonaut, das zweite Psychedelica von Brainticket, geht nicht so heftig ab wie das Debüt. Es gibt melodiöse kosmische Stücke mit angenehmem Gesang und viel Querflöte, sowie härter, aber nicht aggressiv gespielte Lieder. Mit Psychonaut bringt die Schweizer Gruppe um ihren belgischen Mastermind Joël Vandroogenbroeck einen gelungenen Nachfolger unter die Leute. Zwar ist Psychonaut nicht mehr so originell wie Cottonwoodhill – ist doch dieses Teil schwerlich zu überbieten, jedoch gehört es natürlich in meine Klassiker-Liste.

Burdon And The Animals, Eric

Winds Of Change

Cover: »Winds Of Change« von »Burdon And The Animals, Eric«
1967
Dieses Album gehört zum Weltkulturerbe. Ein Stück ist besser als das Andere. Enthält die geilste Paint It Black Version. San Franciscan Nights, Good Times oder Psych-Lieder wie Poem By The Sea und Hotel Hell sind auch vertreten. Überhaupt - die drei Alben, die Eric Burdon '67 und '68 rausbrachte sind unverzichtbar.

Love Is

Cover: »Love Is« von »Burdon And The Animals, Eric«
1968
Das Doppelalbum mit Coloured Rain, Gemini und To Love Somebody sowie Ring Of Fire.

The Twain Shall Meet

Cover: »The Twain Shall Meet« von »Burdon And The Animals, Eric«
1968
Das zweite Album mit den 'New Animals'. Beinhaltet u.a. Sky Pilot, Orange And Red Beams und We Love You Lil.