Jazzrock: Jeremy And The Satyrs von Jeremy And The Satyrs

Jeremy & The Satyrs

Jeremy & The Satyrs

Cover: »Jeremy & The Satyrs« von »Jeremy & The Satyrs«
1968
Jahrzehntelang gab es nicht eines der ersten Jazzrock-Werke auf dem Markt. Die Rede ist von dem Album Jeremy & The Satyrs von der gleichnamigen Gruppe um den Meisterflötisten Jeremy Steig. Die meisten Lieder auf diesem Klassiker sind von Soul und Funk beeinflußt und gehen mächtig ab. Dazu kommt die hervorragende Flötenspielweise von Jeremy Steig. Die Lieder gewinnen dadurch eine gewisse Leichtigkeit - ganz wunderbar. Aber nicht nur Stücke im Tamla-Motown-Stil befinden sich auf Jeremy & The Satyrs. Das Lied In The World Of Glass Teardrops ist ein Beispiel für eine gelungene Symbiose zwischen Jazz und Psychedelic und einen Blues geben die Künstler ebenfalls zum Besten.

Die Namen der anderen Musiker dieses Jazzrock-Pionieralbums sollen natürlich auch genannt werden. Da wäre erstmal der bekannte Eddie Gomez, ehemals Kontrabassist im Bill Evans Trio, Warren Bernhardt bedient die Keyboards und singt. Adrian Guillery singt ebenfalls, dazu spielt er Mundharmonika und eine super Gitarre. Außerdem komponierte er die meisten Lieder. Am Schlagzeug sitzt Donald McDonald.