Bluesrock: Rocking At The Tweed Mill von Livin' Blues

Livin' Blues

Links zu den Webseiten der Interpreten: Link

Hell's Session

Cover: »Hell's Session« von »Livin' Blues«
1969
Mit dem Debüt Hell's Session gelingt Livin' Blues ein eindrucksvoller Start. Viele harte Bluesrock-Stücke, aber auch Balladen, wie sie typisch für Livin' Blues werden, sind auf dem Erstling versammelt. Der spätere Drummer von Golden Earring, Cesar Zuiderwijk, spielt auf Hell's Session mit.

Wang Dang Doodle

Cover: »Wang Dang Doodle« von »Livin' Blues«
1970
Livin' Blues ist eine meiner Lieblingsbands jener Tage und mit die wichtigste niederländische Gruppe. Getragen wird die Band vom Gitarristen Teddy Oberg, dem Sänger Nicko Christiansen und dem inzwischen verstorbenen Mundharmonikaspieler John Lagrand, jeder ein Meister in seinem Metier.

Das Album Wang Dang Doodle wurde nach einem Lied von Willie Dixon benannt, welches sich sinnigerweise auf dem Tonträger befindet. Außerdem gibt es noch den Dixon Evergreen Spoonful in einer affengeilen Version auf diesem Bluesrock Album von Livin' Blues.

Bamboozle

Cover: »Bamboozle« von »Livin' Blues«
1971
Dieses Teil geht voll ab. Etwas rockiger als der Vorgänger, gewann Bamboozle den Blues Poll 1972. Das Lied L.B. Boogie ist ziemlich bekannt geworden. Ein abwechslungsreiches Album ohne Hänger lieferten Livin Blues ab. Neben den fetzigen Titeln gibt es auch die Ballade Black Night, in der nicht nur die Stimme, sondern auch das Sax von Nicko Christiansen glänzt. Mein Spitzenreiter ist das trancige Overture.

Rocking At The Tweed Mill

Cover: »Rocking At The Tweed Mill« von »Livin' Blues«
1972
Für mich ist Rocking At The Tweed Mill die beste Platte von Livin' Blues, obwohl ich schon solche Kritiken gelesen habe wie: 'zusammengeschustert' u.ä. Livin' Blues: »3 Originals« Das kann ich nicht nachvollziehen. Eines der stärksten Lieder ist der Bluesrock-Klassiker Diving Duck Blues.

Rocking At The Tweed Mill gibt es nicht nur als Einzel-CD, sondern auch zusammen mit den drei Vorgängern. Titel: 3 Originals, womit die Vorgängeralben gemeint sind. Rocking At The Tweed Mill ist ein Extra. Soll wohl ein Verkaufsgag sein.

Ram Jam Josey

Cover: »Ram Jam Josey« von »Livin' Blues«
1973
Ram Jam Josey ist der letzte Bluesrock-Klassiker von Livin' Blues. Das Dreigespann Nicko Christiansen, John La Grand und Ted Oberg war wohl ziemlich zerstritten und nur um ihren Vertrag zu erfüllen, nahmen sie diese Platte auf. Trotzdem kam dabei ein schönes Livin' Blues kurz vor der Trennung: Rückseite des Begleithefts von »Ram Jam Josey« Album raus. Nicht mehr so bluesorientiert, sondern mehr rockig, was auf das Wirken des Produzenten Mike Vernon zurückzuführen ist.

Von links nach rechts:

  • Kenny Lamb, dr
  • Ruud van Buuren, b
  • John La Grand, harm
  • Nicko Christiansen, voc
  • Ted Oberg, g

Ted Oberg führte nach der Trennung Livin' Blues mit neuer Besetzung weiter. Jedoch ohne Nicko Christiansen und John La Grand war es nicht mehr Livin' Blues.